Zeitschrift Kunststofftechnik

Suche


Die Zeitschrift Kunststofftechnik / Journal of Plastics Technology ist eine peer-rezensierte Internetzeitschrift unter der Schirmherrschaft des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Kunststofftechnik (WAK)
Ziel ist es, innovative neue Beiträge aus den Bereichen Werkstoffe, Konstruktion und Fertigung unter besonderer Berücksichtigung der Wechselwirkung untereinander einer breiten Öffentlichkeit möglichst schnell und unkompliziert zugänglich zu machen.
Die Zeitschrift Kunststofftechnik versteht sich vorrangig als Plattform zur Publikation von Ergebnissen aktueller Forschung aus dem Bereich der Kunststofftechnik. Ihr Ziel ist es, wissenschaftlich qualifizierte, deutsch- und englischsprachige Beiträge aus den Bereichen Werkstoffe, Konstruktion und Fertigung von Kunststoffen einer breiten Öffentlichkeit schnell und kostenfrei zugänglich zu machen.

Weitere Informationen...

Aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Kunststofftechnik

Optimierung der Verbundhaftung von mehrlagigen, rotationsgeformten Bauteilen durch Einbringen einer mehrphasigen Zwischenschicht

Rotationsformen ist ein Kunststoffverarbeitungsverfahren mit dem hohle, nahtlose Kunststoffbauteile gefertigt werden. Das Verfahren ermöglicht die Generierung komplex geformter und sehr großvolumiger Bauteile, wie beispielsweise Tanks für den Behälter- oder Fahrzeugbau. Mehr-schichtige Bauteile können werkzeugunabhängig durch die sequentielle Zugabe von verschiedenen Werkstoffen in das Werkzeug generiert werden. Im Rahmen dieser Arbeit wurde die Verbundfestigkeit mehrschichtiger Aufbauten aus Polyamid 12 und Polyethylen mit Zwischenschichten, bestehend aus zweiphasigen Systemen der beiden zu fügenden Komponenten untersucht.
Weiterlesen...

Einfluss des Ultraschall-Preformens auf die mechanischen Eigenschaften von Kohlenstofffaserverbunden

Das sequenzielle Preformen von thermoplastisch bebinderten Trockenfaserstrukturen ist ein wichtiger Schritt im Herstellungsprozess von Kohlenstofffaserverbundbauteilen in der Luftfahrtindustrie. Aktuelle Techniken zur Ausführung dieses Schrittes sind zumeist diskontinuierlich, schwer automatisierbar und erreichen zum Teil den gewünschten Faservolumengehalt nicht. Ein neuer Ansatz ist der kontinuierliche Einsatz von Ultraschallschweißanlagen zur flächigen Verbindung der Faserlagen. Neben technologischen Fragen ist auch der Einfluss dieses Prozesses auf die mechanischen Eigenschaften des Faserverbundes ungeklärt. Die vorliegende Ausarbeitung nimmt sich dieser Fragestellung an und untersucht die Auswirkungen des Ultraschall-Preformens auf die Zug-, ILSS- und CAI-Eigenschaften auf luftfahrtrelevante CFK-Laminate.
Weiterlesen...

Grenzflächenphänomene metallisch z-verstärkter hydrothermal gealterter CFK-Verbindungen

Der Effekt der Oberflächenvorbehandlung für metallische z-Verstärkungsbleche und die Auslagerung der z-verstärkten CFK-Prüfkörper in feuchtwarmem Klima (70 °C, 85 % RH) auf die mechanische Verankerung und Adhäsion zwischen Verstärkungselementen und Laminat wird untersucht. Feuchtigkeitsdiffusion führt dabei zu einer signifikanten Erhöhung des Delaminationswiderstands. In z-verstärkten Verbindungen wirken Druckspannungen zwischen Laminat und z-Verstärkungen aufgrund der Schwellung des Laminats, und so ist der Einfluss der Oberflächenvorbehandlung verringert und jener des Ausdehnungskoeffizienten der z-Verstärkungen erhöht. Untersuchungen mittels Rasterelektronenmikroskopie (REM) und Röntgenphotoelektronenspektroskopie (XPS) stützen die Annahme, dass laserinduzierte kombinierte mechanische Adhäsion und Chemiesorption bzgl. der Adhäsionseigenschaften den größten Widerstand gegenüber Feuchtigkeitsdif...
Weiterlesen...